Gfrörer Hans

Augsburger Weihnachtskugel – jedes Jahr gibt es ein neues Motiv:

  • Motiv 2011 – Augsburger Christkindlesmarkt mit Rathaus
  • Motiv 2012 – Ulrichskirche mit Herkulesbrunnen
  • Motiv 2013 – Fuggerei
  • Motiv 2014 – Augsburger Kahnfahrt
  • Motiv 2015 – Fünfgratturm (Fünffingerlesturm)
  • Motiv 2016 – Wassertürme
  • Motiv 2017 – Dom
  • Motiv 2018 – Das Rote Tor
  • Motiv 2019 – Kurhaus Göggingen

Die Augsburger Weihnachtskugeln können in allen Motiven und immer in den jeweiligen Jahresfarben für € 12,90 pro Stück bestellt werden. Ein Set mit allen 9 Kugeln können sie zum Vorzugspreis von € 105,00 bestellen. Die Versandkosten liegen pro Einzelkugel bei € 3,89 und von 2 – 5 Kugeln bei € 4,99 insgesamt, egal ob sie 2 oder 5 Kugeln bestellen. Wollen sie mehr als 5 Kugeln bestellen, fragen sie uns nach den Versandkosten. Sie können die Augsburger Weihnachtskugeln unter shop@gfroerer.com bestellen.

Ausgefallener Weihnachtsschmuck

Sie finden uns in der Maximilianstraße, direkt am Augustusbrunnen, schräg gegenüber vom Perlachturm.

Kontakt:
Hans Gfrörer
Handelsagentur
Greinerstr. 14
86316 Friedberg
Tel. 0821 4552270
Fax 0821 45522719
Mobil 0177 7777461
shop@gfroerer.com

Infos zum Motiv 2011

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 1

Der Rathausplatz mit Perlachturm, dem Rathaus und dem Augsburger Christkindlesmarkt

Die Künstlerin

Christina Weber, wohnhaft in Augsburg, geboren 1958 in Grafenau
1977-1981 Studium an der Fachhochschule Augsburg mit Abschluss als Diplom Designerin (FH)
Seit 1986 freiberuflich tätig
1993-2000 Weiterbildung in verschiedenen Workshops – Steinbildhauerei, Bronzeguss, und Pâte de Verre, Heißglas, Licht und Installation, Glasmalerei,
Vitriographie, Lithographie, Radierung
1999-2012 viele Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen

Wohltätiger Zweck: Ein Teil der Einnahme geht an die Kartei der Not, die Menschen in Not und arme Kinder unterstützt

Infos zum Motiv 2012

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 2

Ullrichskirche im Hintergrund, im Vordergrund Herkulesbrunnen

Der Künstler

Günther Frühmesser, wohnhaft in Augsburg, geboren am 28.08.1958 in Düsseldorf
Lehrjahre in der väterlichen Kunstmalerwerkstatt
Studium der Volkswirtschaftslehre
1984-1988 Banktätigkeit
Seit 1988 freischaffender Künstler

Wohltätiger Zweck: Ein Teil der Einnahme geht an die Kartei der Not, die Menschen in Not und arme Kinder unt erstützt

Infos zum Motiv 2013

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 3

Die Fuggerei – die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt.

Die Künstlerin

Christina Weber, wohnhaft in Augsburg, geboren 1958 in Grafenau
1977-1981 Studium an der Fachhochschule Augsburg mit Abschluss als Diplom Designerin (FH)
Seit 1986 freiberuflich tätig
1993-2000 Weiterbildung in verschiedenen Workshops- Steinbildhauerei, Bronzeguss, und Pâte de Verre, Heißglas, Licht und Installation, Glasmalerei, Vitriographie, Lithographie, Radierung
1999-2012 viele Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen

Wohltätiger Zweck: Ein Teil der Einnahme geht an die Kartei der Not, die Menschen in Not und arme Kinder unterstützt

Infos zum Motiv 2014

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 4

„Augsburger Kahnfahrt“ – Ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Man kann sich ein Boot mieten und danach im schönen Biergarten verweilen.

Der Künstler

Robert Kempe, geboren 1978 in Berlin, wohnhaft in Augsburg.
1994: Im Sommer hat er angefangen in mehreren Städten Wände zu besprühen. Zunächst war es ein Hobby.
2001: Selbstständigkeit im Bereich Graffiti.
2010: Abgeschlossenes Studium als Grafik Designer.
2011 bis heute: Gestalten von Fahrzeugen, Wänden…… und dem Bild der Augsburger Kahnfahrt mit einer Airbrushpistole.

Wohltätiger Zweck: Ein Teil der Einnahme geht an die Kartei der Not, die Menschen in Not und arme Kinder unterstützt

Infos zum Motiv 2015

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 5

Fünfgratturm, genannt auch „Fünffingerlesturm“ – Ein alter Wehrturm, erbaut 1454. Er steht unter Denkmalschutz.

Maltechnik der Bildvorlage: Aquarell

Die Künstlerin

Isolde Heumann, wohnhaft in Friedberg bei Augsburg. Frau Heumann begeisterte sich schon seit der Kindheit für die Kunst. Sie besuchte später viele Kurse in Kunstakademien und begegnete vielen Lehrern. Dadurch konnte sie ihren eigenen Stil entwickeln. Auch die Seidenmalerei in Aquarelltechnik, hauptsächlich auf kirchliche Messgewänder, zählt zu ihrem Aufgabengebiet. An Ikonen wendet Frau Heumann die Eitempera Maltechnik
und auch die Polimentvergoldung an.

Wohltätiger Zweck: Ein Teil der Einnahme ge ht an die Kartei der Not, die Menschen in Not und arme Kinder unterstützt

Infos zum Motiv 2016

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 6

Der Wasserturm steht am Roten Tor und wurde für die Trinkwasser Versorgung der Stadt genutzt. Der Wasserturm ist der älteste in Deutschland. Seit 2014 befindet sich darin ein Wassermuseum.

Maltechnik der Bildvorlage: Aquarell

Die Künstlerin

Stephanie Endemanns. Stephanie Endemanns Credo ist es: „Gewöhnliche Augenblicke im Leben schöner zu machen und den Alltag in leuchtenden, hellen und freundlichen Farben einzufangen“. Ihre Liebe zu Design und Gestaltung begleitet die gebürtige Augsburgerin schon ein Leben lang und führte sie beruflich auf den Weg des Grafikdesigners und Illustrators. Seit über 10 Jahren umfasst diese Leidenschaft auch die Malerei – hauptsächlich in den Techniken Aquarell und Acryl.

Ein Portfolio Ihrer Arbeiten ist im Internet unter www.endemannart.de zu sehen.

Infos zum Motiv 2017

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 7

Die Hohe Domkirche Maria Heimsuchung (Augsburger Dom) ist die Kathedrale des Bistums Augsburg Stadtpfarrkirche der Dompfarrei zum Heiligen Herzen Jesu. Neben der Basilika St.Ulrich und Afra gilt der Dom als bedeutendster Kirchenbau und ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Augsburg. Die Ursprünge des Doms werden auf das 8. Jahrhundert datiert. Die heutige Anlage entstand im Kern ab 995.

Maltechnik: Acrylmalerei

Die Künstlerin

Helga Mögele, geboren in Friedberg 1961, bis heute in Friedberg beheimatet. Die Malerei begleitet die Künstlerin seit 12 Jahren, die hauptberuflich als Sekretärin in der Stadtverwaltung Friedberg beschäftigt ist. Mit großer Leidenschaft entstehen die unterschiedlichsten Werke von abstrakt moderner Malerei bis hin zu gegenständlicher Malerei. In vielen Ausstellungen, vor allem in Hotels, Arztpraxen, Krankenhäusern und Cafes sind die Bilder zu sehen. Bereits zweimal hat Helga Mögele bei „Wege der Kunst“ ein schönes Projekt in Göggingen, Stadtteil Augsburgs, mitgewirkt. Viele Bilder, auch Tierportraits, werden auf Bestellung nach Bildvorlage gefertigt.

Kontakt: helgamoegel e@gmail.com

Infos zum Motiv 2018

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 8

Das Rote Tor wurde 1223 urkundlich erwähnt und diente als südliches Stadttor und als Durchlass der Via Claudia in Richtung Tirol und Italien. Im Jahr 1371 erfolgte ein Neubau, nachdem das alte Tor abgebrannt war. 1388 wurde die Anlage dann um einen Graben und eine Brücke erweitert. Im 15. Jahrhundert wurde die Toranlage erhöht und ausgebaut. Im Jahr 1545 wurde die Bastion am Roten Tor errichtet und 1604 erfolgte schließlich die
Umgestaltung durch den Stadtbaumeister Elias Holl.1777 wich die alte Holzbrücke einem steinernen Neubau, der zudem als Aquädukt diente. Während der Niederlegung der Festungseigenschaft Mitte des 19. Jahrhunderts wurde beschlossen, das Rote Tor nicht abzutragen. 1929 wurde die bis heute genutzte Freilichtbühne eingeweiht, die man durch das Rote Tor erreicht.

Maltechnik: Ölmalerei

Der Künstler

Gottfried Gröger, geb. am 15.08.1950 in Thalhausen/Aichach, heute lebt er in Augsburg. Zeichnen und Malen begleitet den Künstler seit der Kindheit. Vom Beruf Schriftsetzer und später bei der DRV Schwaben angestellt, genießt er heute den Ruhestand und nützt die Zeit intensiv für die Malerei. Beliebte Themen seiner gegenständlichen Motive sind die Bereiche „Phantasie“ sowie „Surrealismus“. Ausstellungen in Aichach und heuer bereits zum 2. Mal bei „Wege und Kunst“ in Augsburg.

Kontakt: bluebird05@gmx.de

Infos zum Motiv 2019

Augsburger Weihnachtskugel – Sammelausgabe 9

Die Eröffnung des Kurhauses erfolgte 1886. Der Auftrag zu Planung und Umsetzung wurde von Hofrat Friedrich Hessing an das „Privat-Bau-Bureau/Jean Keller/Architekt und Civilingenieur Augsburg“ vergeben, wobei Wert auf die spezielle, oft behinderte Klientel gelegt wurde. So sollte zum Beispiel auch die obere Galerie mit dem Rollstuhl erreichbar und mit den Nebengebäuden barrierefrei verbunden sein. Nach nur 14 Monaten Bauzeit konnte das Gebäude fertiggestellt werden. Das Kurhaus fand internationale Beachtung. So beschrieb die Wiener Bauindustriezeitung das Haus als „Juwel der modernen Bauausführung“. Die Nutzung heute orientiert sich am Charakter der Räumlichkeiten und der Gesamtanlage. Das Kurhaus wird vom „Parktheater Augsburg im Kurhaus Göggingen“ für Sprech- und Musiktheater, Konzerte, Revuen, Varietés, Bälle, Konferenzen, Tagungen, Firmenjubiläen, Modepräsentationen und Hochzeitsfeiern genutzt. Eine private Anmietung ist möglich. Außerhalb von Veranstaltungen kann das Kurhaus und der angrenzende Park jeden Tag kostenlos von 9.00–18.00 Uhr besichtigt werden. In den Nebengebäuden befinden sich Büros, Kartenverkauf sowie ein Restaurant. Während der Weihnachtszeit wird das Ambiente des Kurhaus-Innenhofes für einen Weihnachtsmarkt genutzt.

Maltechnik: Aquarell

Der Künstler

Franz Josef Reißner, wohnhaft in Friedberg, 71 Jahre alt: „Ich bin Autodidakt, male seit 40 Jahren in Aquarell, Acryl, Öl, vor allem Landschaften, Städtebilder und Natur. Als Gründungsmitglied der Friedberger Kunstspechte habe ich an vielen Gemeinschaftsausstellungen teilgenommen, aber auch in Einzelausstellungen weit über Friedberg hinaus meine Bilder verkauft. Viele Bilder habe ich auch Krankenhäusern und Altersheimen gestiftet.“